· 

Leinen

Leinen

Beinahe vollständig von industriell gefertigter Baumwolle verdrängt, erlebt das Leinen seit dem Ende des vorherigen Jahrhunderts unter Umwelt- und Modebewussten eine Renaissance als ökologische und nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Textilien. Leinen, auch Flachs genannt wird aus den Stängeln des Gemeinen Leins gewonnen und besteht aus von Pektinen zusammengehaltenen Zellulosefasern.

Leinen, Flachs, Feld
Leinfeld, Flachsfeld

Um die Fasern des Leins nicht zu beschädigen werden die Pflanzen nicht gemäht, sondern mit speziellen Maschinen „gerauft“, das heißt ausgerupft und anschließend auf offenem Felde getrocknet.

Um die Fasern vom holzigen Kern der Halme zu trennen, findet weitgehend ein natürliches Verfahren seine Anwendung, die sogenannte „Tauröste“. 

 

Hierbei zersetzen Mikroorganismen einen Teil des Pektins. Der zeitaufwändige Vorgang verlangt ideale Witterungsbedingungen und ein punktgenaues Unterbrechen des Prozesses, damit das Garn in spe keinen Schaden nimmt. Im Anschluss wird das Stroh erneut getrocknet, von seinem Holzkern getrennt, gereinigt und nach weiteren Arbeitsschritten versponnen.

 

Der leicht zu verarbeitende, flusenfreie und  Schmutz abweisende Stoff ist wegen seiner Atmungsaktivität besonders als Kleidung oder Bettwäsche geschätzt und daher bestens für Allergiker geeignet. Sehr selten sind Plaids aus Leinen. Unsere Decken werden aus irischem Leinen gefertigt. Liebhaber wissen die Qualität zu schätzen. (zu den Produkten)

Wer sich für Leinen entscheidet, aber auch eine wärmende Wirkung nicht missen möchte, dem empfehlen wir ein Leinen/Merino Mischung. Zusätzlich ein absoluter Hingucker. (zu den Produkten)

Decke aus irischem Leinen
Decke aus irischem Leinen
Decke aus 50 % Leinen und 50 % Merinowolle
Decke aus 50 % Leinen und 50 % Wolle Merino

Kommentar schreiben

Kommentare: 0